POL-ANK: Erst Diesel klauen wollen und dann das eigene Fahrzeug als gestohlen melden - Anzeige wegen Vortäuschens einer Straftat

Nr.4769644  | 20.11.2020  | PP NB  | Polizeipräsidium Neubrandenburg

Anklam/Ferdinandshof (ots) - Bereits am Abend des 18. Novembers 2020 (gegen 20.30 Uhr) meldete eine Hinweisgeberin, dass sich zwei unbekannte Personen auf einer Baustelle an der B109, Höhe der Abfahrt Sprengersfelde, aufhalten und sich an den Baustellenfahrzeugen zu schaffen machen sollen. Vor Ort angekommen waren bereits zwei Mitarbeiter der Firma, die auf der Baustelle aktuell tätig ist, ebenso anwesend. Sie gaben an, dass es zu einem Diebstahl von Dieselkraftstoff aus Baggern gekommen sei, die zwei Täter allerdings nach Eintreffen der beiden Mitarbeiter fußläufig geflüchtet seien. Die Mitarbeiter sahen sich anschließend auf dem Gelände und auch in der nahen Umgebung noch einmal um und stellten in einem leer stehendem Silo einen weißen Transporter fest, den sie nicht zuordnen konnten. Die Polizei nahm nun also zunächst einmal eine Anzeige wegen Diebstahls auf und sicherte erste Spuren.

Kurze Zeit später, gegen 21.45 Uhr, meldete sich ein 18-jähriger Deutscher aus dem Amtsbereich Anklam-Land bei der Polizei, um seinen VW Transporter als gestohlen zu melden. Dieser soll von einem Parkplatz eines Supermarktes entwendet worden sein. Dies bezeugte sein 19-jähriger Bekannter (ebenfalls deutsch).

Im Zuge der weiteren Ermittlungen erhärtete sich schließlich der Verdacht, dass der mutmaßlich Geschädigte den Autodiebstahl nur vorgetäuscht haben könnte, um den Diebstahl auf der Baustelle an der B109 zu verschleiern. Im Rahmen einer Beschuldigtenvernehmung am gestrigen Tage (19. November 2020) gestanden schließlich der 18-Jährige sowie auch sein 19-jähriger Bekannter den Diebstahl aus den Baumaschinen. Die beiden sind aus eigenen Stücken noch einmal zur Polizei nach Anklam gekommen, um eine Aussage zu machen. Die Polizei hat nun eine weitere Anzeigen wegen des Vortäuschens einer Straftat aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Katrin Kleedehn
Telefon: 039712513040
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de


Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam, übermittelt durch news aktuell