Verkehrsprävention

In den letzten fünf Jahren ereigneten sich in Mecklenburg-Vorpommern im Jahresdurchschnitt 56.600 Verkehrsunfälle, hiervon 5.600 mit Personenschaden. Dabei starben circa 115 Menschen pro Jahr und circa weitere 3.000 wurden schwer verletzt. Jeder schwere Verkehrsunfall bedeutet für die Beteiligten körperliches und seelisches Leid.

Ziel der Verkehrssicherheitsarbeit ist es, die Zahl der Unfälle und die Schwere deren Folgen zu senken. Die Polizei wirkt daran nicht nur durch gezielte Verkehrskontrollen mit, sondern bietet auch spezielle Verkehrspräventionsmaßnahmen an. Diese zielen primär auf die Entwicklung rücksichtsvoller und den Bedingungen angepasster Verhaltensweisen im Straßenverkehr. Schwerpunkte bilden die Verkehrserziehung im frühen Kindesalter, die 16- bis 25-jährigen „Jungen Fahrer“ und besonders gefährdete Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger, Radfahrer und Senioren.

Kontakt

Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Polizeiliche Verkehrsprävention
Retgendorfer Straße 9
19067 Rampe
Telefon: 03866/64-6130