Identifizierung und Bekämpfung des Terrorismus

Identifizierung und Bekämpfung des Terrorismus und der grenzüberschreitenden Kriminalität im Bereich der DNA-Diagnostik und der erforderlichen IT-Infrastruktur

Eine enge und konstruktive Zusammenarbeit zwischen deutschen und polnischen Polizeibehörden ist für die Abwehr von Gefahren und die Gewährleistung der inneren Sicherheit in der Wojewodschaft Westpommern und im Land Mecklenburg-Vorpommern  entscheidend. Das Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern hat daher gemeinsam mit der KWP Stettin und der Pommerschen Medizinischen Universität Stettin erfolgreich ein internationales Projekt im Bereich der DNA-Diagnostik eingeworben, um die Zusammenarbeit auch auf diesem Gebiet kontinuierlich zu verbessern und der grenzüberschreitenden Kriminalität wirkungsvoll zu begegnen.

Das vom Programm Interreg VA geförderte Projekt trägt den Titel „Identifizierung und Bekämpfung des Terrorismus und der grenzüberschreitenden Kriminalität im Bereich der DNA-Diagnostik und der erforderlichen IT-Infrastruktur". Mit einer Fördersumme von knapp 1.000.000 EUR  sollen die Zusammenarbeit zwischen der deutschen und polnischen Polizei im Bereich der Kriminaltechnik, der fachliche Austausch über DNA-Analyseverfahren und die Kompatibilität der DNA-Untersuchungslabore verbessert werden. Die Projektlaufzeit beträgt zwei Jahre.

Assoziierte Partner des Projekts sind die Bezirksstaatsanwaltschaft Stettin, das Zentrale Ermittlungsbüro der Polizei, die Universität Stettin, die Staatsanwaltschaft Rostock, das Kriminalkommissariat Rostock, die Universität Rostock und das Bundeskriminalamt.