Lkw kollidiert mit Schienenfahrzeug

Nr.HRO-1108-01/2010  | 11.08.2010  | PP HRO  | Polizeipräsidium Rostock

Im Bereich des Rostocker Überseehafens kam es am 11.08.2010 gegen 07:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Schienenfahrzeug und einem Sattelzug.

 
In der Nähe des Steinkohlekraftwerkes wollte ein mit Raps beladener Lkw einen unbeschrankten Bahnübergang queren. Dabei konzentrierte er sich offensichtlich lediglich auf seinen Gegenverkehr. Das von links kommende Gleisarbeitsfahrzeug nahm der 28-jährige Lkw-Fahrer trotz akustischem Signal nicht wahr. Der 45-Fahrer des Schienenfahrzeugs konnte einen Zusammenstoß mit dem Lkw trotz eingeleiteter Notbremsung nicht verhindern.

Bei dem Unfall wurden zwei Begleitpersonen, die zum auf einem der beiden Anhänger des Schienenfahrzeugs befanden, leicht verletzt. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Angaben zur Schadenshöhe liegen hier nicht vor.

Die Ost-West-Straße im Überseehafen war im Bereich der Unfallstelle für mehrere Stunden voll gesperrt. Ab 12:00 Uhr konnte der Verkehr dann wieder ungehindert rollen.