POL-NB: Erneut jüdische Gedenkstele in Stralsund beschmiert

Nr.4810419  | 13.01.2021  | PP NB  | Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots) - Im Zeitraum vom 12.01.2021 bis 13.01.2021 wurde die jüdische Gedenkstele im Hof des Johannisklosters in der Stralsunder Schillstraße erneut durch unbekannte Täter verunstaltet. Diese trugen ein nicht näher bestimmbares Gebilde in roter Farbe auf das Denkmal auf, welches sich nicht entfernen ließ. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 100,- Euro geschätzt. Durch die aufnehmenden Beamten des PHR Stralsund wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung eingeleitet. Letztmalig wurde die Gedenkstele im Zeitraum vom 22. bis 24. Dezember 2020 durch unbekannte Täter beschmiert. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen geben können, melden sich bitte im Polizeihauptrevier Stralsund unter 03831 28900, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Landespolizei unter www.polizei.mvnet.de.

Im Auftrag


Matthias Trotzky
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Nicole Buchfink
Telefon: 0395/5582-2040

Claudia Tupeit
Telefon: 0395/5582-2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: @Polizei_PP_NB

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 0395 5582 2223
E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de


Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell