POL-NB: Täter flüchtet vor couragierten Zeugin

Nr.4601649  | 20.05.2020  | PP NB  | Polizeipräsidium Neubrandenburg

Pasewalk (LK VG) (ots) - Am 19.05.2020 kam es gegen 19:35 Uhr in Pasewalk beim Nahkauf in der Marktstraße zu einer räuberischen Erpressung. Ein männlicher Täter betrat den Markt und forderte von der Kassiererin unter Vorhalt eines pistolenähnlichen Gegenstandes die Einnahmen aus der Kasse. Eine Kundin, welche den Vorfall bemerkte, versuchte diesen Gegenstand der männlichen Person aus der Hand zu schlagen. Dieser ergriff daraufhin ein mitgeführtes Pfefferspray, sprühte es der Frau ins Gesicht und flüchtete ohne Beute. Die 41-jährige Kundin trug leichte Rötungen im Gesicht und Augenbereich davon und wurde mittels RTW ins Klinikum Pasewalk verbracht. Nach einer ambulanten Behandlung wurde sie wieder entlassen. Die 54-jährige Kassiererin wurde bei dem Vorfall nicht verletzt. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnte durch die eingesetzten Funkstreifenwagen eine männliche Person, auf welche die Täterbeschreibung zutraf, festgestellt werden. Diese Person flüchtete, konnte aber gestellt und vorläufig festgenommen werden. Bei der weiteren Überprüfung der Person stellte sich heraus, dass der 25-Jährige zur Festnahme aufgrund einer Anordnung zur Untersuchungshaft ausgeschrieben war. Außerdem wurde festgestellt, dass er unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Daher wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Verena Splettstößer, Erste Polizeihauptkommissarin, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführerin vom Dienst

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040

Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/4601649 OTS: Polizeipräsidium Neubrandenburg

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell