POL-HST: Falschfahrer auf der A20 gestoppt und Schlimmeres verhindert

Nr.4490272  | 13.01.2020  | PP NB  | Polizeipräsidium Neubrandenburg

A20/Süderholz (ots) - In der Nacht zu Sonntag, dem 12.01.2020, meldete ein
Hinweisgeber über den Notruf der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums
Neubrandenburg, dass er kurz nach 04:00 Uhr einen Falschfahrer im Bereich der
A20 bei Süderholz bemerkt habe. Der Klein Lkw war auf der Richtungsfahrbahn
Lübeck der A20 in falscher Richtung (Stettin) unterwegs und kam dem Hinweisgeber
zwischen den Anschlussstellen Grimmen Ost und Stralsund entgegen.

Die umgehend eingesetzten Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeirevieres
(AVPR) Grimmen konnten den Lkw kurze Zeit später aufnehmen und beobachten, wie
im Führerhaus des Lkw während der Fahrt ein Fahrerwechsel zwischen zwei Männern
stattfand. Vor der Anschlussstelle Gützkow stoppte der Lkw zunächst auf dem
Standstreifen. Dann wendete der Fahrer sein Fahrzeug und setzte seine Fahrt, nun
auf der richtigen Fahrbahn, in Richtung Lübeck fort. Nachdem die Beamten den
Klein Lkw über die Anschlussstelle Gützkow einholen konnten, zogen sie das
Fahrzeug an der Abfahrt Grimmen Ost zur Kontrolle heraus.

Im Rahmen der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der für die Irrfahrt
verantwortliche 44-jährige, aus Berlin stammende, Fahrer nicht im Besitz einer
gültigen Fahrerlaubnis war. Der nach dem Fahrerwechsel verantwortliche
34-jährige Fahrer, ebenfalls aus Berlin stammend, konnte hingegen die
erforderliche Fahrerlaubnis vorlegen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Zeugen, die
den Sachverhalt ebenfalls beobachtet haben bzw. denen der Lkw möglicherweise auf
ihrer Fahrbahn entgegenkam, werden gebeten, sich beim AVPR Grimmen (Tel.
038326/570-212) zu melden.

Irrfahrten können folgenschwere Verkehrsunfälle nach sich ziehen. Wer selbst
versehentlich auf die falsche Richtungsfahrbahn gerät, der sollte Warnblinklicht
einschalten und umgehend an den Fahrbahnrand fahren. Versuchen Sie bitte nicht
zu wenden, sondern verlassen Sie Ihr Fahrzeug, begeben sich hinter die
Schutzplanke und verständigen über 110 die Polizei. Diese wird umgehend Hilfe
zum Einsatzort schicken.

Verkehrsteilnehmer, denen ein Falschfahrer auf ihrer Fahrbahn gemeldet wird,
sollten ihre Geschwindigkeit verringern und nicht überholen. Wer die Möglichkeit
hat, sollte den nächsten Parkplatz bzw. die nächste Abfahrt nutzen, bis die
Gefahrenlage über den Verkehrsfunk aufgehoben wurde.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Öffentlichkeitsarbeit
Stefanie Peter
Telefon: 03831/245 204
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST
Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108767/4490272
OTS: Polizeiinspektion Stralsund

Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell