POL-LWL: Rutschige Fahrbahnen und trübe Sicht- Gefahren auf herbstlichen Straßen

Nr.4395476  | 08.10.2019  | PP HRO  | Polizeipräsidium Rostock

Ludwigslust-Parchim (ots) -

Leiter der Polizeiinspektion appelliert: ´Prüfen sie die
Beleuchtungseinrichtung ihres Fahrzeuges und sorgen sie für
ausreichend Sicht´

Nach hellen und warmen Monaten müssen sich Fahrzeugführer mit
Beginn des Herbstes jetzt wieder auf veränderte Bedingungen im
Straßenverkehr einstellen. Dunkelheit im Berufsverkehr, trübe Sicht,
nasse und zum Teil rutschige Fahrbahnen erschweren das Fortkommen auf
den Straßen. Nicht selten werden gerade die äußeren Bedingungen, wie
plötzlicher Nebel oder nasses Laub auf Straßen, zu Beginn der dunklen
Jahreszeit unterschätzt.

Um Gefahren und Unfallrisiken auf herbstlichen Straßen
vorzubeugen, ist neben einer mentalen Vorbereitung auch der Blick auf
das eigene Fahrzeug gerade jetzt wichtig und ratsam. Das beginnt
bereits mit der Überprüfung der Beleuchtungsanlage und betrifft
Kraftfahrzeuge wie Fahrräder gleichermaßen. ´Intakte
Beleuchtungsanlagen sind gerade jetzt ein großer und entscheidender
Sicherheitsfaktor.´, so der Leiter der Polizeiinspektion
Ludwigslust, Ingo Renk. ´Wer selbst nicht ausreichend sieht oder
nicht gesehen wird kann schnell in gefährliche Situationen geraten
oder gar in einen Verkehrsunfall verwickelt werden.´, informiert der
Polizeidirektor.

Neben Defekten an Brems- und Rücklichtern, stellt die Polizei auch
immer wieder so genannte ´Matschaugen´ und ´Blender´ fest. Letztere
gefährden durch ihre Blendwirkung andere Verkehrsteilnehmer. Deshalb
rät die Polizei zu einer jährlichen Überprüfung der
Scheinwerferanlagen durch einen KFZ- Fachbetrieb.

Wichtig vor Beginn jeder Fahrt: Jeder Autofahrer muss vor
Fahrtantritt für ausreichend Sicht sorgen. Mit beschlagenen
Fahrzeugscheiben ist allmorgendlich zu rechnen. Deshalb morgens ein
paar Minuten früher das Haus verlassen und für ´klaren Durchblick´
sorgen. Gleichzeitig sollte auch der Zustand der Scheibenwischer und
der Füllstand der Scheibenwaschanlage in Augenschein genommen werden.

Aber auch Fahrradfahrer und Fußgänger müssen sich auf die dunkle
Jahreszeit einstellen. Insbesondere Fahrradfahrer gehen ein sehr
hohes Unfallrisiko ein, wenn sie im Dunkeln unbeleuchtet unterwegs
sind. Sie gefährden nicht nur sich selbst, sondern zwingen auch
Autofahrer zu abrupten und gefährlichen Ausweich- bzw. Bremsmanövern.
Überdies wird Fahrradfahrern und Fußgängern gerade jetzt helle und
reflektierende Kleidung empfohlen. ´Sehen´ und vor allen ´Gesehen
werden´ ist hier von besonderer Bedeutung.

Zudem bestehen auf herbstlichen Straßen noch andere Risiken.
Vorsicht deshalb auch an Feldausfahrten! Wegen der noch andauernden
Erntearbeiten muss hier mit verschmutzten Fahrbahnen gerechnet
werden, die bei Regen äußerst rutschig werden können. In diesem
Zusammenhang appelliert die Polizei auch an die Pflicht der
Landwirte, auf entsprechende Straßenverunreinigungen durch
Beschilderungen hinzuweisen und sie schnellstens zu beseitigen.

´Letztlich geht es mit den aufgezeigten Hinweisen und Ratschlägen
darum, die Verkehrsteilnehmer auf die neuen Bedingungen einzustellen
und sie zu sensibilisieren. Unserer Ziel ist es in jedem Fall,
insbesondere auch durch präventive Maßnahmen, die Unfallzahlen zu
senken.´, so Ingo Renk abschließend.




Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell