POL-NB: Verdächtiger Pkw nach nächtlicher Verfolgungsfahrt in Malchin und Teterow gestellt

Nr.4348512  | 14.08.2019  | PP NB  | Polizeipräsidium Neubrandenburg

Malchin/Teterow (ots) - Am 13.08.2019 gegen 23:30 Uhr wollten
Beamte des Polizeireviers Malchin im Stadtgebiet von Stavenhagen
einen Pkw VW Golf zur Verkehrskontrolle anhalten, da ein Rücklicht
defekt war.

Ohne auf die Signale der Polizei zu reagieren, beschleunigte der
Fahrer und flüchtete auf der B104 in Richtung Malchin. Auf der B104
musste ein entgegenkommender Lkw-Fahrer stark bremsen, um einen
Zusammenstoß mit dem flüchtenden Pkw zu vermeiden. Bei der Flucht
fuhr der Fahrer mehrmals auf der linken Fahrspur, während die
Insassen Gegenstände aus dem Fahrzeug auf die Fahrbahn warfen. Die
Funkwagenbesatzung musste mehrmals ausweichen, um nicht getroffen zu
werden. Nachdem der verdächtige Pkw die Ortschaft Malchin mit
deutlich überhöhter Geschwindigkeit durchfahren hatte, flüchtete er
weiter auf der B 108 in Richtung Teterow. Inzwischen wurden weitere
Polizeikräfte aus Waren und Teterow zur Unterstützung alarmiert. In
Von-Moltke-Straße in Teterow gelang es dem Fahrer eine eingerichtete
Straßensperre zu durchbrechen. Dabei überfuhr er eine Rot zeigende
Ampel, sodass es beinahe zu einem Verkehrsunfall mit einem querenden
Pkw gekommen wäre. In der weiteren Folge stieß der Pkw in der Warener
Straße in Teterow gegen einen parkenden Pkw. Durch den Zusammenstoß
erlitt der verdächtige Pkw einen platten Reifen, mit dem der Fahrer
noch bis in die Groß Knickhäger Straße fuhr. Dort stoppte der Fahrer.
Plötzlich öffnete sich die Beifahrertür und eine männliche Person
lief davon. Ein Beamter nahm sofort die fußläufige Verfolgung auf,
konnte den Flüchtigen aber in der Dunkelheit nicht mehr stellen.

In dem Fahrzeug stellten die Beamten anschließend zwei weitere
verdächtige Personen fest. Hierbei saß eine Frau (21J.), die zuvor
während der Flucht auf dem Beifahrersitz saß, auf dem Fahrersitz und
deren Bruder (20J.) saß auf der Rückbank. Angaben zu der flüchtigen
Person machten beide nicht.

Der Grund der Flucht ergab sich den Beamten bei den folgenden
Ermittlungen. Zum einen waren die Kennzeichen, die an dem Pkw
angebracht waren nicht registriert und der Pkw nicht zugelassen.
Zudem führte die 21-Jährige in ihrer Handtasche einen Schlagring, der
nach dem Waffengesetz verboten ist, mit sich. In der Handtasche
fanden die Beamten außerdem Identitätspapiere und somit Hinweise auf
einen weiteren Bruder der Frau, einen 25-jährigen Mann aus der Region
Malchin. Dieser besitzt keine gültige Fahrerlaubnis. Bei dem
20-jährigen Mann bemerkte die Beamten körperliche Auffälligkeiten,
die auf einen Betäubungsmittelkonsum hindeuteten.

Gegen die Geschwister ermittelt nun die Kriminalpolizei unter
anderem wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr,
Straßenverkehrsgefährdung, Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauch,
Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß Pflichtversicherungsgesetz,
Fahrerflucht, Verstoß gegen das Waffengesetz und das
Betäubungsmittelgesetz. Die Ermittlungen dauern an.




Rückfragen bitte an:

Kathrin Jähner
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5003
E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell