POL-NB: Zwei verletzte Beamte nach Widerstandshandlungen in Anklam

Nr.4270397  | 14.05.2019  | PP NB  | Polizeipräsidium Neubrandenburg

Anklam (ots) - Am gestrigen Tage wurden Beamte des
Polizeihauptreviers Anklam um etwa 20:00 Uhr in die Frauenstraße
gerufen. Hinweisgeber hatten mitgeteilt, dass dort ein Mann an der
Volksbank randalieren würde.

Die Scheibe (300 x 110 cm) der Bank war eingeworfen worden und
komplett zersplittert. Es entstand ein Schaden von über 500 EUR.

Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnten zwei Beamte den
polizeibekannten Tatverdächtigen in der Sparkasse am Pferdemarkt
feststellen. Er hatte sich hinter einem Kontoauszugsdrucker versteckt
und leistete unvermittelt Widerstand mit Fußtritten und
Faustschlägen. Durch eine 20-jährige Beamtin wurde daraufhin nach
Androhung Reizstoff eingesetzt. Sie und ihr 56-jähriger Kollege
mussten den andauernden Widerstand des 23-jährigen Tatverdächtigen
mit einfacher körperlicher Gewalt brechen. Beide Beamte wurden durch
den Beschuldigten verletzt.

Die 20-jährige Beamtin musste über Nacht stationär in einem
Krankenhaus aufgenommen werden. Ihr Kollege erlitt eine Verletzung an
der Hand, welche ambulant behandelt werden musste. Sie sind beide
zunächst nicht dienstfähig.

Der 23-jährige Mann ohne festen Wohnsitz wurde stationär in einem
Krankenhaus aufgenommen. Er erlitt durch die Beamten keine
Verletzungen.

Gegen ihn wird jetzt wegen des Widerstandes gegen
Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung ermittelt.




Rückfragen bitte an:

Nicole Buchfink
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2040
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell