POL-HRO: Mann hält Lebensgefährtin in ihrer Wohnung fest

Nr.4246491  | 15.04.2019  | PP HRO  | Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots) -

Die Kriminalpolizei Rostock ermittelt derzeit wegen des Verdachts der
gefährlichen Körperverletzung und Freiheitsberaubung. Dabei soll ein
29-Jähriger Rostocker seine Lebensgefährtin gegen ihren Willen in
ihrer Wohnung festgehalten und sie massiv verletzt haben.

Am 14.04.2019 kam es gegen 12.30 Uhr zu einem Einsatz der Polizei in
Rostock - Groß Klein. Infolge von Hinweisen aus dem familiären Umfeld
der Geschädigten konnten Polizeibeamte diese aus der Gewalt ihres
Lebenspartners befreien. Zuvor verletzte sie der Mann jedoch mit
Schlägen, Tritten und einem Messer. Des Weiteren untersagte er ihr
das Verlassen der Wohnung.

Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 29-jährigen
Rostocker in einem psychisch auffälligen Zustand. Nach dem Einsatz
wurde er in die Universitätsnervenklinik gebracht.

Die Geschädigte befindet sich in medizinischer Behandlung.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt wegen
gefährlicher Körperverletzung und Freiheitsberaubung.




Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Stefanie Busch
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell