POL-HWI: Kampagne - Fahren.Ankommen.Leben! Ergebnisse der Geschwindigkeitsüberwachung

Nr.4110171  | 08.11.2018  | PP HRO  | Polizeipräsidium Rostock

Wismar (ots) - In den Nachmittagsstunden des 5. und 6. November
führten Beamte des Polizeireviers Grevesmühlen
Geschwindigkeitsmessungen mit einem Lasergerät in Grevesmühlen,
Lübecker Straße und in Dassow, Travemünder Weg, durch. Dabei wurden
insgesamt 159 Kfz mit dem ´Traffi Patrol´ gelasert. Elf davon waren
bei erlaubten 50 km/h zu schnell unterwegs. Davon befanden sich 9
Verstöße im Verwarngeld- und 2 im Bußgeldbereich. Die schnellste
gemessene Geschwindigkeit lag bei 78 km/h.

Am 07. November, von 15:00 bis 16:45 Uhr, laserte (´Traffi
Patrol´) das Polizeihauptrevier in Wismar in der Dr.-Unruh-Straße in
einer 30-km/h-Zone. Von insgesamt 76 gemessenen Fahrzeugen hatten 13,
alle im Verwarngeldbereich, das Tempolimit überschritten.

Bei der Geschwindigkeitsüberwachung mit einem ´Traffi Patrol´
werden diejenigen, die zu schnell unterwegs sind, von der Polizei
angehalten. Die Daten der Fahrer werden zum Zwecke der Einleitung
eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens aufgenommen und gleichzeitig
wird das Gespräch mit ihnen gesucht. Ziel ist es, die Kraftfahrer
auf die Risiken zu schnellen Fahrens aufmerksam zu machen. Dabei wird
ihnen auch angeboten, sich ihre Messung auf dem ´Traffi Patrol´
anzusehen. Die meisten Fahrer machen von dem Angebot keinen Gebrauch,
zeigen sich aber dennoch meist einsichtig.

Auch das Autobahn- und Verkehrspolizeirevier kontrollierte gestern
von 13:00 bis 21:00 Uhr die Einhaltung der
Geschwindigkeitsbeschränkung im Baustellenbereich der A 20, zwischen
der Anschlussstelle Wismar Mitte und dem Kreuz Wismar. Bei einer dort
erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h maßen die Beamten 4.059
Fahrzeuge und stellten dabei insgesamt 191 Verstöße fest. 159 Fahrer
müssen nun mit einem Verwarn- und 32 mit einem Bußgeld rechnen. Von
den 32 waren 3 Fahrer so schnell unterwegs, dass ihnen zudem ein
Fahrverbot ins Haus steht. Der gemessene Spitzenwert betrug 90 km/h.




Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Pressestelle
Axel Köppen
Telefon: 03841/203 304
Telefon 2: 03841/203 305
E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Informationsangebot in sozialen Netzwerken:
https://twitter.com/Polizei_NWM
https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell