POL-NB: 1. Nachmeldung zur PM vom 08.08.2018 ´Flüchtiger nach mutmaßlicher Raubstraftat auf Rügen gestellt´

Nr.4031307  | 10.08.2018  | PP NB  | Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rambin (Rügen) (ots) - Wie am 08.08.2018 in einer Pressemitteilung
berichtet, ist ein 29 Jahre alter Tatverdächtiger am Mittwochmittag
(08.08.2018, ca. 13:00 Uhr) nach einer Raubstraftat zum Nachteil
zweier britischer Staatsangehöriger an deren Wohnwagen geflüchtet und
wurde durch Polizeibeamte bis zum Ufer des Kubitzer Bodden verfolgt.
Nachdem der Flüchtige einen Polizeibeamten mit einem
Stahl-Fahrradschloss angreifen wollte, gab der Beamte einen
Warnschuss in die Luft ab.

In diesem Sachverhalt hat der zuständige Richter am gestrigen
Abend (09.08.2018) gegen den polizeilich bekannten Tatverdächtigen
eine einstweilige Unterbringung in einer Klinik für forensische
Psychiatrie angeordnet. Die Staatsanwaltschaft prüft im Rahmen des
Ermittlungsverfahrens u.a. die Tatvorwürfe des Raubes, der
gefährlichen Körperverletzung sowie des Widerstands gegen
Vollstreckungsbeamte.

Der Tatverdächtige blieb bei dem Einsatz unverletzt. Der 61 Jahre
alte geschädigte der vorangegangenen Raubstraftat wurde im Klinikum
Stralsund medizinisch versorgt.




Rückfragen bitte an:

Claudia Tupeit
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2041
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell