POL-NB: Verdacht der gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines Zuwanderers in Stralsund

Nr.3889603  | 13.03.2018  | PP NB  | Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots) - Am gestrigen Abend (12.03.18) gegen 20:00 Uhr
wurde in Stralsund ein 33-jähriger Mann durch eine noch unbekannte
männliche Person verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen ging der aus Somalia stammende
Geschädigte die Bahnhofstraße entlang. Dabei telefonierte er. Auf
Höhe eines Seiteneinganges der ´Passage am Bahnhof´ habe sich
plötzlich jemand von hinten genähert und ihm unvermittelt eine
Flasche in das Gesicht geschlagen. Der Unbekannte, von welchem der
Geschädigte lediglich sagen konnte, dass er männlich war und dunkle
Kleidung trug, lief anschließend davon. Der 33-Jährige konnte in
einiger Entfernung noch wahrnehmen, dass der unbekannte
Tatverdächtige in ein Fahrzeug stieg und davon fuhr. Jedoch waren ihm
auch Aussagen zum Pkw nicht möglich.

Der Geschädigte erlitt Verletzungen im Gesicht und musste in ein
Krankenhaus verbracht werden. Zum Motiv liegen noch keinerlei
Erkenntnisse vor, daher kann auch eine politisch motivierte Tat nicht
ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur
gefährlichen Körperverletzung aufgenommen und bittet mögliche Zeugen,
sich zu melden.

Hinweise können an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter
0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter
www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle
gegeben werden.




Rückfragen bitte an:

PKin Nicole Buchfink
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2040
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Imagebroschüre des PP NB:
http://www.unserebroschuere.de/polizei-neubrandenburg/webview/
Imagefilm der Polizei M-V:
http://www.im.mv-regierung.de/film/kurz.html
Polizei M-V auf facebook: https://www.facebook.com/PolizeiMV

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell