POL-NB: Schwerer Raub zum Nachteil eines Paketzustellers

Nr.3786092  | 13.11.2017  | PP NB  | Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) - Am 13.11.2017 gegen 06:25 Uhr gab es einen
schweren Raub im Neubrandenburger Reitbahnviertel. Nach ersten
Erkenntnissen war der 24-jährige Mitarbeiter eines Paketdienstes zur
Tatzeit auf dem Weg zu seinem Dienstfahrzeug, welches auf dem
Parkplatz eines Supermarktes in der Traberallee abgestellt war. Zu
diesem Zeitpunkt soll sich seine private Geldbörse im Dienstfahrzeug
befunden haben. Plötzlich soll eine männliche Person auf den
24-Jährigen zugekommen sein und ihm ein Messer an den Hals gehalten
haben. Aus Angst habe er dem Täter seine dienstliche Geldbörse vom
Paketdienst gegeben, die er in der eigenen Tasche mitführte. In
dieser Geldbörse sollen sich zu genannten Zeitpunkt 800 Euro Bargeld
gefunden haben. Der Tatverdächtige soll danach fußläufig in
unbekannte Richtung geflüchtet sein.

Unmittelbar nach der Tat verständigte der Geschädigte die
Rettungsleitstelle, welche daraufhin umgehend die Einsatzleitstelle
des Polizeipräsidiums Neubrandenburg informierte. Nach Kenntnis des
Sachverhaltes wurden unverzüglich fünf Funkstreifenwagen zur
Nahbereichsfahndung eingesetzt. Dabei konnte der Täter aber nicht
festgestellt werden. Der Tatverdächtige soll ca. 30 Jahre alt und ca.
1,70 m groß sein, schulterlanges Haar und eine sehr auffällige Narbe
über dem rechten Auge haben und einen schwarzen Pullover getragen
haben.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg haben die
Ermittlungen wegen Schweren Raubes aufgenommen und suchen nun nach
Zeugen. Wer hat Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit der
Raubstraftat stehen könnten? Hinweise nimmt die Polizei in
Neubrandenburg unter 0395-55 82 5224 entgegen.




Rückfragen bitte an:

Diana Mehlberg
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5007
E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell