POL-HST: Verkehrsunfall in Stralsund durch Auffahren auf Vordermann - Fahrer offenbar unter Drogeneinfluss

Nr.3758903  | 12.10.2017  | PP NB  | Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots) -

Zu einem Verkehrsunfall kam es am gestrigen Tag, dem 11.10.2017,
auf dem Tribseer Damm in Stralsund, bei dem ein 29-Jähriger auf einen
vor ihm fahrenden Pkw Skoda auffuhr. Der Pkw VW des 29-Jährigen war
im Anschluss nicht mehr fahrbereit. Zudem ergaben sich für die
eingesetzten Beamten des Polizeihauptrevieres Stralsund Hinweise
darauf, dass der VW-Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln
stand.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 33-jährige Fahrerin
eines Pkw Skoda den Tribseer Damm aus Richtung Altstadt in Richtung
Rostocker Chaussee. Dahinter fuhr der 29-jährige VW-Fahrer. An der
Kreuzung zur Bahnhofstraße musste die 33-Jährige gegen 13:00 Uhr
verkehrsbedingt bremsen, was der VW-Fahrer offenbar zu spät bemerkte.
Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, infolgedessen an beiden
Fahrzeugen Sachschaden entstand.

Während der Verkehrsunfallaufnahme ergaben sich für die Beamten
Anhaltspunkte dafür, dass der 29-Jährige unter dem Einfluss von
Betäubungsmitteln steht. Ein entsprechender Vortest ergab ein
positives Ergebnis. Bei dem 29-Jährigen wurde daraufhin eine
Blutprobenentnahme durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt.

Personen wurden bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt. Insgesamt
wird der entstandene Sachschaden auf zirka 1.900 Euro geschätzt. Der
VW war nicht mehr fahrbereit. Um die Bergung seines Fahrzeuges
kümmerte sich der 29-Jährige selbstständig.




Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Öffentlichkeitsarbeit
Stefanie Peter
Telefon: 03831/245 413
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell