Mehrere Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung in Parchim

Phantombild TV Parchim Details anzeigen
Phantombild TV Parchim
Phantombild TV Parchim
Phantombild TV Parchim
Nr.PPHRO-2021-12-03-002  | 03.12.2021  | PP HRO  | Polizeipräsidium Rostock

In drei Fällen verfolgte der männliche Jugendliche die Geschädigten und berührte sie in weiterer Folge unsittlich.

Der Täter konnte durch die Geschädigten wie folgt beschrieben werden:

 

  • Alter: 15 - 20 Jahre
  • Größe: ca. 170cm -180cm
  • dunkles kurzes Haar, an den Seiten etwas kürzer
  • braune Augen mit dichten Augenbrauen
  • markantes schmales Gesicht mit leichtem Schnauzbart
  • leicht abstehende Ohren
  • schmale Statur
  • südländischer Phänotypus.

 

Die Person bewegte sich während der Taten mit einem Fahrrad fort, hierzu nutzte er verschiedene Modelle.

 

Darüber hinaus kam es am Wochenende des Martinimarktes zu einer sexuellen Nötigung im Bereich der Eldebrücke in Parchim. Die 16-jährige geschädigte Jugendliche wurde durch zwei männliche Personen im scheinbar gleichem Alter in der Nacht von Samstag auf den Sonntag durch das Stadtgebiet begleitet.

Auf Höhe der Brücke lockte einer der Beiden das Mädchen unter einen Vorwand unter die Brücke und belästigte auch diese sexuell.

Im Anschluss der Tat entfernten sich die Personen in Richtung Weststadt.

 

Weiterhin kam es in den vergangenen drei Wochen zum straffreiem Ansprechen von Jugendlichen im Stadtgebiet. Unter dem Vorwand Account-Namen von sozialen Netzwerken erfragen zu wollen, sprach die Person die minderjährigen Mädchen an und verfolgte sie zum Teil durch das Stadtgebiet.  Nach einer rechtlichen Bewertung ist hier kein strafrechtlich relevantes Verhalten erkennbar.

 

Für die Ergreifung der Täter setzt die Polizei auf Mithilfe aus der Bevölkerung.

 

Zeugen, die sachdienliche Hinwiese geben können, werden gebeten sich im Polizeihauptrevier Parchim unter der 03871/600 224 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle des Landes Mecklenburg- Vorpommern zu melden.

 

Hinweise können auch über die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de gegeben werden.