POL-HRO: Zeugenaufruf nach Brand in Grevesmühlen

Nr.4078264  | 03.10.2018  | PP HRO  | Polizeipräsidium Rostock

Grevesmühlen (ots) - Die Polizei ermittelt wegen des Verdachtes
der Brandstiftung in Grevesmühlen.

Nach dem aktuellen Ermittlungsstand kam es am Mittwochmittag gegen
12:00 Uhr auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebes in
Grevesmühlen zum Brand zweier Lagerhallen. Die beiden Gebäude in der
Klützer Straße brannten vollständig aus und wurden erheblich
beschädigt. Aufgrund der in den Hallen gelagerten Stroh- und
Heupressballen breiteten sich die Flammen mit hoher Geschwindigkeit
aus. Den vier eingesetzten Wehren aus dem Umland mit 60 Kameraden
gelang es jedoch, ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude und
Geräte zu verhindern.

Personen wurden bei dem Feuer nicht verletzt. Der Gesamtschaden
wird aktuell auf 250.000 EUR geschätzt. Aufgrund der starken
Rauchentwicklung wurden Anwohner zum Schließen von Fenstern und Türen
aufgefordert.

Die ersten Ermittlungen zu der Brandursache wurden durch den
Kriminaldauerdienst übernommen. Bei dem vorliegenden Sachstand
erscheinen zunächst verschiedene Ursachen möglich. Die Ermittlungen
dazu dauern an.

Zeugen, die Hinweise zum Tathergang oder möglichen Tatverdächtigen
machen können, werden gebeten, sich telefonisch beim Polizeirevier
Grevesmühlen unter der Telefonnummer 03881 7200, bei der
Internetwache www.polizei.mvnet.de oder jeder weiteren
Polizeidienststelle zu melden.

Im Auftrag
M. Funk
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Rostock, Einsatzleitstelle




Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke, Stefan Baudler
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell