Warnung vor

Falscher Polizeibeamter am Telefon bedrängt massiv ältere Frauen in Parchim

Die Polizei warnt erneut vor falschen Kriminalbeamten am Telefon. In Parchim sind seit Montag insgesamt 14 Fälle bekannt geworden, bei denen sich der Anrufer älteren Menschen gegenüber als Polizist ausgab. Der Anrufer gab sich jeweils als Kriminalpolizist aus und suggerierte den Opfern, dass in ihrer Wohngegend eingebrochen worden sei und sie die nächsten Einbruchsopfer auf der Liste der Täter wären. Die Betroffenen wurden dann zu im Haus befindlichen Wertsachen und Sparbüchern befragt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich hierbei um eine abgewandelte Form des sogenannten Enkeltrickbetruges handelt. Offenbar wollte der Täter zunächst die Vermögensverhältnisse ausspionieren, um anschließend Straftaten zu begehen. Die Polizei appelliert deshalb zur Vorsicht und warnt weiterhin davor, fragwürdigen Anrufern Auskünfte zu erteilen oder Fremden an der Wohnungstür Bargeld oder andere Wertgegenstände zu übergeben. Die Polizei in Parchim ermittelt nun wegen Missbrauchs von Berufsbezeichnungen und versuchten Betruges.

Die Polizei rät: Dubiose Telefonate mit zweifelhaftem Inhalt sollen schnellstmöglich beendet werden. Zudem sollte man nie Fremde in die eigene Wohnung lassen, von denen man nicht weiß, wer sie sind. Kriminalbeamte können sich an der Wohnungstür jederzeit mit dem Dienstausweis der Polizei bzw. mit der Kripo- Marke ordnungsgemäß legitimieren.