Nicht unter Druck setzen lassen

Warnt Eure Eltern und Großeltern!

Betrüger drohen Rentnern mit internationalem Haftbefehl und Kontopfändung

▶️Unbedingt die Nerven bewahren und nicht unter Druck setzen lassen!

▶️Im Zweifel immer die Polizei über 📞 110 informieren!

 

In einem aktuellen Fall erhielt eine 79-jährige Rostockerin Post aus der Türkei mit der Aufforderung 12.500 Euro Kaution für ein gegen sie laufendes Gerichtsverfahren zu zahlen. Sollte das Geld nicht innerhalb von fünf Werktagen überwiesen werden, würde man umgehend einen internationalen Haftbefehl gegen die alte Dame vollstrecken. Die ließ sich glücklicherweise von dem förmlichen Schreiben nicht einschüchtern und erstattete Anzeige. Richtig so!

In einem zweiten Fall wurde einem 80-jährigen Rostocker am Telefon mitgeteilt, dass gegen ihn ein Kontopfändungsverfahren läuft, weil er angeblich seit Jahren die Gebühren seines Lottovertrages nicht zahlen würde. Auch er sollte umgehend mehrere Tausend Euro überweisen, um der Pfändung und einem kostspieligen Gerichtsverfahren zu entgehen. Als der Rentner sich weigerte zu zahlen, wurde er regelrecht mit Anrufen von vermeintlichen Anwälten und Finanzbeamten bombardiert. Auch er behielt zum Glück die Nerven und wählte unseren Notruf.

Interesse an Informationen und Tipps in Echtzeit?

www.twitter.com/polizei_rostock