Leitung & Besetzungsleiter

Leiter LPO M-V : Christof Koert

Seit dem 01.04.2011 hat Christof Koert sowohl die musikalische als auch die dienstliche Leitung des Orchesters inne. Er hat die Dienstaufsicht über die Mitarbeiter. Zu seinen Aufgaben gehören die Konzert- und Dienstplanung, die Durchführung von Vertragsverhandlungen und der Abschluss von Gastspielverträgen. Er ist an der Planung und Bewirtschaftung zugewiesener Haushaltstitel beteiligt und wirkt an der Zusammenarbeit mit Behörden der Landespolizei und anderen Veranstaltern mit. Als Dienststellenleiter ist er mit der Planung und Durchführung des Innendienstes beauftragt und an der Personalauswahl beteiligt.

Die Planung und das Einstudieren des Repertoires, der Programmgestaltung und Leitung der Konzerte und Auftritte des LPO sowie die Entwicklung von Konzepten für die Orchesterarbeit gehören ebenfalls zu den Aufgaben des Orchesterleiters.

Herr Koert wurde 1964 in Hanau/Main in Hessen geboren und hat seine musikalischen Wurzeln in einem Blasorchester. Erstes Instrument war das Tenorhorn, später kamen Posaune und Klavier dazu. Mit 18 Jahren besuchte er erste Dirigentenlehrgänge an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen im Schwarzwald. Nach dem Grundwehrdienst in einem Musikkorps der Bundeswehr begann Christof Koert ein Musikstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Studiengang war die "Künstlerische Ausbildung/Abteilung Orchestermusik" mit dem Hauptfach Posaune. Hauptfachlehrer war Hans Kuhner, Posaunist im Radiosinfonieorchester des Hessischen Rundfunks in Frankfurt/Main. Im Juni 1991 nach der erfolgreichen Diplomprüfung trat er eine Stelle im Polizeiorchester der Stadt Hamburg an.


Dirigierlehrer waren u.a. Hans-Walter Berg und Jochen Wehner, ehemals Chefdirigent des Rundfunkblasorchesters Leipzig.


Im außermusikalischen Leben ist Christof Koert leidenschaftlicher Hobbykoch und Hobbytischler, Rennradfahrer, Jogger, Inlineskater, ...

Stellvertretender Leiter LPO und Leiter Holz- und Blechbläser-Quintett: Mark Grabowski

Mark Grabowski wurde als jüngstes von drei Kindern  einer landwirtschaftlich/ jagdlich geprägten Familie 1971 in Wolgast geboren.

Das in der Schulzeit entwickelte Interesse an Musik mündete unter Einfluss der Familie in einer Instrumentalausbildung auf dem Waldhorn, die in mehreren Etappen und Stationen absolviert wurde und mit dem Abschluss eines Musikstudiums (von 1991 bis 1996) an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock in den Ausrichtungen Orchestermusik und Instrumentalpädagogik endete.

Seit August 1997 arbeitet Mark Grabowski im Landespolizeiorchester M-V als  1. Hornist.

Mit einem im Jahre 2005 abgeschlossenem Ergänzungs- und Grundlagenstudium, ebenfalls an der HMT in Rostock, wurden Kenntnisse erworben, die eine Tätigkeit als 1. Besetzungsleiter ermöglichten.

Die Übernahme der Orchesterleitung im Vertretungsfall, das Leiten des Holzbläser- und des Blechbläserquintetts, die Aufgaben als Musiker des Orchesters gehören unter anderem gleichermaßen zum Tätigkeitsbild wie das Moderieren der Konzerte oder die gelegentliche Mitwirkung als Sänger.

Dixieland-Jazz-Band: PHM Swen Buchholz

Swen Buchholz, geboren 1968 in Parchim, begann seinen musikalischen Werdegang im Alter von 7 Jahren. An der Musikschule in Parchim erhielt er Unterricht in den Fächern Klavier und Saxophon. Nach 10 Jahren intensiver Ausbildung erlangte er die Hochschulreife. Von 1985 bis 1989 absolvierte er das Musikstudium mit dem Hauptfach  Saxophon an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin.

Seit 1988 schon ist Swen Buchholz  Mitglied im heutigen Landespolizeiorchester Mecklenburg –Vorpommern.  Als 1. Alt-Saxophonist führt er den Saxophonsatz an. Immer wieder kann er sich in den Konzerten des Orchesters als Saxophonsolist auszeichnen.  Darüber hinaus bringt er sich als Pianist und Akkordeonist in die Konzertprogramme ein.

Im Jahre 2007 übernahm Swen Buchholz  die Leitung der Dixieland- Jazz-Band. In dieser  häufig eingesetzten Besetzung des LPO spielt er Alt- und Tenorsaxophon und arrangiert Jazz- und Pop-Titel für seine Besetzung.

Egerländer-Besetzung: Maxim Kulikov

Big-Band: Valeriy Pruss

Geboren 1959 in Kiew/ Ukraine begann Valeriy Pruss  im Alter von  10 Jahren mit dem Trompetenspiel. Er besuchte die Musikfachschule von Gnesin/ Moskau und beendete diese als Musiklehrer und Künstler eines Orchesters.  Anschließend   absolvierte Valeriy Pruss  an der Staatlichen Musikalisch-Pädagogischen Hochschule von Gnesin/ Moskau das Studium zum Konzertmusiker und Orchestersolisten an der Trompete bei Prof. T. Dokschitzer.

Nach seiner Militärdienstzeit als Solist des Militärorchesters arbeitete Valeriy Pruss von 1984 bis 1999 als Konzertmeister und 1.  Trompeter der Trompetengruppe des Staatlichen Sinfonischen TV- und Radio-Orchesters der Ukraine.

Seit Januar 2007 ist Valeriy Pruss Solo-Trompeter des Landespolizeiorchesters Mecklenburg-Vorpommern. Im Jahr 2011 übernahm er die Besetzungsleitung der Big-Band des LPO.

Harmonika-Freunde: PHM Hagen Domann

Hagen Domann, geboren 1964, startete seine musikalischen Aktivitäten im Alter von 8 Jahren mit den Instrumenten Klavier und Trompete.

Nach dem Besuch der Spezialschule für Musik in Dresden von 1976 bis 1981 studierte er an der Hochschule für Musik „Carl Maria  v. Weber“ in Dresden Trompete und Musikpädagogik und schloss das Studium mit Examen und Diplom ab.

Bereits seit dem Jahr 1989 ist Hagen Domann  fester Bestandteil des Landespolizeiorchester M-V und bringt sich mit den Instrumenten Flügelhorn und Trompete ein.

Seit 2011 bereichert er zu dem sowohl den Orchesterklang als auch die Kleinspielbesetzungen mit seinem Akkordeonspiel. Seiner Initiative ist es zu verdanken, dass die Besetzung sich ein großes und begeistertes Publikum erspielt hat.