Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut



Startseite



Hier können Sie eine Anzeige erstatten, einen Hinweis geben, Kontakt zu einer Behörde aufnehmen und sich bedanken oder beschweren.

In dringenden Fällen wählen Sie bitte die Notrufnummer 110!

Aktuelle Meldungen


POL-HRO: Brand eines Einfamilienhauses in Niendorf bei Schwaan

25.07.2016 - PP HRO - Polizeipräsidium Rostock
Rostock (ots) - Am 25.07.2016 gegen 17:45 Uhr erging über die Rettungsleitstelle der Hinweis, dass der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Niendorf bei Schwaan brennt. Zum Zeitpunkt des Brandes haben sich zum Glück keine Personen im Objekt ... ganze Meldung lesen


POL-HRO: Hallenbrand im Schweriner Ziegeleiweg

25.07.2016 - PP HRO - Polizeipräsidium Rostock
Rostock (ots) - Aus bislang unbekannter Ursache kam es zum Brand einer Halle, welche sich im Schweriner Ziegeleiweg 8a befindet. In dieser Halle befinden sich neben einem Sportstudio noch weitere Firmen. Im Verlaufe des Brandes griff das Feuer ... ganze Meldung lesen


POL-NB: Heuballen brennen in Wiek (Landkreis Vorpommern Rügen)

25.07.2016 - PP NB - Polizeipräsidium Neubrandenburg
PR Sassnitz (ots) - Am heutigen Tag gegen 14:20 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Wiek, Altenkirchen und Breege zu einem Brand in 18556 Wiek, in der Nähe des Lobkevitzer Weg Nr.8 (Wiesengrundstück) gerufen.Auf dem Lageplatz brannten ... ganze Meldung lesen


POL-NB: Brennender PKW auf der B96 bei 18519 Miltzow

25.07.2016 - PP NB - Polizeipräsidium Neubrandenburg
AVPR Grimmen (ots) - Am 25.07.2016 gegen 14:30 Uhr wurde die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg darüber informiert, dass an der Bundesstraße 96, zwischen der Ortschaft Miltzow und der BAB 20,ein PKW brennt. Beim Eintreffen ... ganze Meldung lesen


POL-HRO: Achtung - Erneut Telefonbetrüger in Schwerin tätig

25.07.2016 - PP HRO - Polizeipräsidium Rostock
Schwerin (ots) - Am 25.07.2016 versuchten erneut Täter in Schwerin per Telefonbetrügereien an Bargeld zu gelangen. In zwei Fällen in Schwerin gaben sich die unbekannten Täter heute Vormittag als Polizisten aus und versuchten hier jeweils an ... ganze Meldung lesen

weitere Meldungen

Im Blickpunkt

Polizeijournal 4/2015

Nach 70 Jahren wieder, aber anders - Flüchtlinge in M-V

Die Flüchtlingskrise hat uns weiter fest im Griff. Immerhin: Während wir uns im September und Oktober aufgrund des sprunghaften Anstiegs der Flüchtlingszahlen im Dauerkrisenmodus befanden, sind wir mittlerweile längst zu geordneten Verfahren zurückgekehrt. Dieser Kraftakt gelang nur dank des Einsatzes aller Beteiligten – insbesondere auch der Polizisten.















-Deutlicher Anstieg der Gesamtfallzahlen Politisch motivierte Kriminalität von 1.001 auf 1.259 Delikte (+25,8 %)















-Deutlicher Anstieg der Straftaten im Phänomenbereich "Rechts" um 49,8%















- Erhebliche Zunahme der Gewaltdelikte im Phänomenbereich "Rechts" und "Links"















-Hasskriminalität bildet einen klaren Schwerpunkt















-Aufklärungsquote weiter gestiegen































"Im vergangenen Jahr haben Quantität wie Qualität der politisch motivierten Kriminalität im Vergleich zum vorherigen Jahr eine deutliche Steigerung erfahren. Der nach wie vor hohe Anteil der Politisch motivierten Kriminalität "Rechts" an allen Straftaten macht hier deutlich, dass in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin nicht von einem Rückgang der polizeilich relevanten Aktivitäten der rechtsextremistischen Szene ausgegangen werden kann", betont Innenminister Lorenz Caffier bei der Vorstellung des Jahresberichts 2015 über die Politisch motivierte Kriminalität in Mecklenburg-Vorpommern. "Rechtsextremisten versuchen mit populistischen Themen wie "Ausländergewalt", "Asylmissbrauch" oder die vermeintliche "Islamisierung" breite Teile der Bevölkerung zu erreichen. Die Unterbringung von Geflüchteten bildet dabei ein zentrales Element. Gerade in diesem Zusammenhang zeigt sich der "Erfolg" rechtsextremistischer Hetze. Die geschürten Ängste schlagen vermehrt in Hass um, der auch in den bundesweit erheblich angestiegenen Straftaten gegen Asylbewerber und deren Unterkünfte zum Ausdruck kommt. Die Sicherheitsbehörden Mecklenburg-Vorpommerns befassen sich intensiv mit dieser Problematik und beobachten die Aktivitäten sowohl in der "realen Welt" als auch in sozialen Netzwerken."

mehr erfahren zu diesem Thema


Aktionsplan zur Bekämpfung von häuslicher & sexualisierter Gewalt

Dritter Landesaktionsplan zur Bekämpfung von häuslicher und sexualisierter Gewalt

Es steckt schon im Begriff: Häusliche und sexualisierte Gewalt finden meist hinter verschlossenen Türen statt, zumindest aber







dort, wo sich Täter und Täterinnen sicher fühlen. Es sind also Ausprägungen von Gewalt, die sich unserer Aufmerksamkeit oft







entziehen.







Diejenigen, denen sie widerfährt, sind wir es aber schuldig, hinzusehen, sie zu schützen, ihnen beizustehen, zu handeln. Wie







das für und in Mecklenburg-Vorpommern umgesetzt wird, damit befasst sich der "Landesaktionsplan zur Bekämpfung von







häuslicher und sexualisierter Gewalt". Es ist der dritte seiner Art, und er erscheint mit neuem Titel: Er nennt nun nicht mehr explizit Frauen und Kinder als Betroffene, sondern







berücksichtigt, dass es eine erhebliche Dunkelziffer von Männern und Jungen gibt, die ebenso unter einer solchen Gewalterfahrung







leiden.







Egal, ob Frau oder Mann: Wer Hilfe oder Rat sucht, weil er von häuslicher oder sexualisierter Gewalt in welcher Form auch immer







betroffen ist; ob es um Stalking, Menschenhandel oder Zwangsverheiratung geht; oder auch darum einen Ausweg aus dem







Tätersein zu suchen – wir setzen hier in MV auf ein dichtes Netz von Beratungsangeboten und auf die Trauma-Ambulanzen für Gewaltbetroffene.















Birgit Hesse







Ministerin für Arbeit, Gleichstellung und Soziales M-V

/POL/Dateien/PDF/Publikationen/3ter_Aktionsplan_Häusliche_&_Sexualisierte_Gewalt_MV_A5.pdf


Islamistische Aktivitäten erkennen

Kompaktinformation zu Salafismus und anderen Formen des Islamismus für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtungen

Aufgrund der desolaten Lage in ihren Heimatländern und der damit verbundenen existentiellen Bedrohung sucht eine hohe Zahl von Menschen Zuflucht und Schutz in Europa. Deutschland ist derzeit bevorzugtes Zielland von Flüchtlingsbewegungen, die ihren Ursprung meist in Ländern des Nahen und Mittleren Ostens (vor allem in Syrien und Irak) sowie derzeit vor allem in Afghanistan haben, welche von Bürgerkriegen, humanitären Krisen, politisch oder religiös motivierter Verfolgung betroffen sind.

/POL/Dateien/PDF/Publikationen/Broschuere_Islamistische_Aktivitten_erkennen.pdf


Die Imagebroschüre der Landespolizei M-V!

Imagebroschüre

Diese Broschüre soll Ihnen die vielfältigen Aufgaben der verschiedenen Organisationsbereiche der Landespolizei näher bringen

und Ihnen einen kleinen Einblick in die tägliche, verantwortungsvolle Arbeit vermitteln.

mehr erfahren zu diesem Thema