Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut


Pressemeldung

LKA-MV: Alle Straftaten werden verfolgt und registriert

Nr. 3179639 - 19.11.2015 - LKA - Landeskriminalamt

Rampe (ots) - In Bezug auf den Artikel ´Flüchtlingskriminalität
geschönt?´ der Ostseezeitung vom 19.11.2015 ist festzustellen:

Die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern bearbeitet und erfasst
alle Straftaten gleichermaßen.

Alle polizeilich bekannten Straftaten können erst bei Abschluss
der Ermittlungen in der Kriminalitätsstatistik erfasst werden. Bei
vielen Straftaten, die im 4. Quartal begangen wurden, dauern die
polizeilichen Ermittlungen noch an.

Es ist nachvollziehbar, dass ein Teil der Straftaten im
Zusammenhang mit der seit September angestiegenen Zuwanderung in der
Statistik noch nicht enthalten sein kann. Auch ohne belastbares
statistisches Material ist jedoch zu erwarten, dass es zukünftig
einen Anstieg von Straftaten geben wird.

In den letzten Monaten sind weit über 10.000 Menschen nach
Mecklenburg-Vorpommern zugewandert. Zu erwarten, dass gerade diese
Menschen keine Straftaten begehen werden ist wirklichkeitsfremd.
Vielmehr besteht für Menschen, die gesellschaftlich hier nicht
verwurzelt sind, aus unterschiedlichsten Ländern und Kulturen kommen
und teilweise traumatisiert sind, gerade ein spezifisches Risiko der
Straffälligkeit.

Dies wird sich natürlich auch in der Polizeilichen
Kriminalstatistik widerspiegeln.

Bislang ist festzustellen, dass Zuwanderer ganz überwiegend
Straftaten untereinander begehen, sowohl Opfer als auch Geschädigten
sind.




Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Synke Kern
Telefon: 03866/64-8701
E-Mail: presse@lka-mv.de
www.polizei.mvnet.de

zurück

Zusatzinformationen