Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut


Pressemeldung

POL-HRO: ~ Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Schwerin Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungen gegen ´Jungpolitiker´ ein ~

Nr. 3221906 - 11.01.2016 - PP HRO - Polizeipräsidium Rostock

Schwerin (ots) -

Die Staatsanwaltschaft Schwerin und das Fachkommissariat 4
(Staatsschutz) der Kriminalpolizeiinspektion Schwerin kommen nach den
bisher durchgeführten Ermittlungen zu dem Ergebnis, dass der
18-jährige LINKEN-Nachwuchspolitiker Julian Kinzel den u.a. in seiner
Strafanzeige beschriebenen Überfall auf ihn in Wismar lediglich
erfunden hat. Zu dieser Auffassung kommen die Ermittlungsbehörden
aufgrund eines Gutachtens eines Rechtsmediziners, das dieser
angesichts der Untersuchung der Verletzungen des Anzeigeerstatters
und im Rahmen einer Rekonstruktion des Vorfalles am Tatort im Beisein
des vermeintlich Geschädigten vorgenommen hat. Der Sachverständige
kommt zu dem Schluss, dass die Art der Verletzungen nicht mit dem
behaupteten Verlauf des Überfalles in Übereinstimmung zu bringen
seien, eine Selbstbeibringung dagegen hinreichend wahrscheinlich ist.
Daneben war der Anzeigeerstatter nicht in der Lage, den bei dem
vermeintlichen Überfall beschädigten Mantel bei der Polizei
vorzulegen. Nach seinen Angaben sei ihm der getragene Mantel kurz
nach dem Vorfall entwendet worden. Die Staatsanwaltschaft hat daher
gegen den Anzeigenerstatter am heutigen Tage ein Ermittlungsverfahren
wegen des Verdachts der Vortäuschung einer Straftat (§ 145d Abs. 1
StGB) eingeleitet. Danach wird mit Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren
oder mit Geldstrafe bestraft, wer wider besseres Wissen einer Behörde
oder einer zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Stelle
vortäuscht, dass eine rechtswidrige Tat begangen worden sei.

Auf die Unschuldsvermutung wird ausdrücklich hingewiesen.




Staatsanwaltschaft Schwerin
- Pressestelle -
Bleicherufer 15
19053 Schwerin


PRESSESPRECHER: Stefan Urbanek
TELEFON: 0385 / 5302 - 208; 0174 / 1705645
TELEFAX: 0385 / 5302 - 444
E-MAIL: pressesprecher@sta-schwerin.mv-justiz.de
INTERNET: www.mv-justiz.de/pages
/staatsanwaltschaften_sn.htm

zurück

Zusatzinformationen