Danziger Gespräche

Die „Danziger Gespräche“ ist eine seit dem Jahr 2000 jährlich stattfindende internationale Sicherheitskonferenz, die in Kooperation des Landeskriminalamts Mecklenburg-Vorpommern mit dem Pommerschen Wojewodschaftsamt organisiert wird.

Übergreifendes Ziel der Konferenz ist es, Europa als einen einheitlichen Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts zu wahren. Dafür arbeiten die Staaten und ihre Sicherheitsbehörden, insbesondere die Ostseeanrainerstaaten eng zusammen. Sie stimmen ihr Handeln in Sicherheitsfragen miteinander ab und entwickeln gemeinsam zukünftig Sicherheitsstrategien, sowohl regional als auch europaweit.

Die Konferenzthemen, wie beispielweise die Sicherheit bei Großveranstaltungen, im digitalen Zeitalter, im Tourismus und Energiesektor oder auch Public Private Partnerships zur Gewährleistung der Inneren Sicherheit, bringen Jahr für Jahr die verschiedensten Vertreter aus Polizei, Verwaltung, Justiz, Politik, Nichtregierungsorganisationen, aber auch aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien zusammen. Gemeinsam wird anhand von Fachvorträgen und Diskussionsrunden die themenspezifische Lage erörtert.

Das Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern behandelt die Themen dabei in erster Linie nach polizeilichen Gesichtspunkten. Das Pommersche Wojewodschaftsamt setzt sich vorrangig mit dem Aspekt der Gefahrenabwehr und des Katastrophenschutzes auseinander. Konferenzteilnehmer aus weiteren EU-Ländern, häufig auch aus den USA, ermöglichen zudem einen Blick über den sogenannten Tellerrand hinaus und bieten eine Plattform für neue, interessante Ansätze.

Programm 2016

Agenda zum download:

Agenda Deutsch 2016

Agenda English 2016

Agenda Polska 2016

 

Vorträge: